Turnverein Gunzenbach Logo
Dokumente:
Beitrittserklärung
Vereinssatzung
 

Turnverein Gunzenbach e.V. - Geschichte

In der Hauptversammlung am 31.Juli 1910 wurde von folgenden Mitgliedern, welche als Gründungsmitglieder zu betrachten sind, ein Turnverein gegründet.

Heinrich Jung, Kilian Wissel, Adolf Schmitt, August Schwarzkopf, Edmund Noe, Friedrich Wissel, Eugen Wissel, Karl Rosenberger, Oswald Seitz, Eduard Jung, Adolf Deller, Joseph Bathon, Johann Belle, Andreas Griebel, Eduard Seitz, Franz Pfeifer, Albin Hofmann, Vinzenz Jung. Die Versammlung wurde von 15 Mitgliedern besucht und folgende Vorstandschaft gewählt:

Adolf Schmitt
Heinrich Jung
Kilian Wissel
August Schwarzkopf
Andreas Griebel
Vinzenz Jung
Albin Hofmann

Kurz nach der Gründung bildete sich eine Theatergruppe und im Februar 1911 konnte bereits die erste Aufführung „Pappenheimer Landsturm“ aufgeführt werden.

Eintritt: 0,20 Pfennig

Gesamteinnahmen: 20,50 Mark

Auszug aus den Vereinsaktivitäten

Generalversammlung
Theateraufführung
Anturnen
Vereinsausflug nach Schöllkrippen
Gaufestbesuch in Horbach
Besuch des Gesangsvereins Hemsbach ( Fahnenweihe)
Abturnen
Weihnachtsfeier mit Theateraufführung

Als gerade unser Verein in schöner Blüte stand, kam der schreckliche Krieg in unser Land. Durch die lange Dauer des Krieges wurden unsere Mitglieder bis auf vier Mann eingezogen. Dadurch legte sich unser Verein lahm und schlief bis zum Januar 1919.

Von den 50 eingezogenen Mitgliedern starben den Heldentod fürs Vaterland.
Kilian Wissel, Heinrich Jung, Johann Belle, Anton Jung, Karl Jung, Anton Höfler, Georg Hofmann

Vermisst: Edmund Noe, Eduard Seitz, Adolf Jung, Adolf Seitz, Peter Krauß
Gefangenschaft: Albin Hofmann, Richard Deller, Karl Bathon 1919 Wiederaufnahme der Vereinsaktivitäten - Generalversammlung

Dominikus Hofmann
Adolf Deller
Heinrich Freund
Willi Rosenberger
H. Hofmann
Karl Rosenberger
Josef Hofmann

Die sportlichen Aktivitäten und die Gestaltung verschiedener Freizeitveranstaltungen wurden in Gang gebracht damit der Regelablauf des Vereins fortgeführt werden konnte Trotz der schwierigen Verhältnisse konnte der Verein bei der Gau-Sitzung den „Turnergang“ erwerben und dieses Fest feiern:

Empfang der Turnern Kampfrichter – Sitzung
05.00 Uhr - musikalischer Weckruf
08.00 Uhr - Kirchenparade
08.00 Uhr - Aufstellung der Wettturner – Wettkampf
12.00 Uhr - Mittagspause
12.00 Uhr - Preisturnen der Zöglinge
15.00 Uhr - Festbetrieb

Gauvertreter Schaberger hielt eine markige Ansprache
Bier, Apfelwein, Schnaps, Selzerwasser und Limonade wurden geboten. Auch scheute der Verein die schwierige Arbeit nicht und sorgte für Fleisch, das wegen der Zwangswirtschaft nicht frei zu bekommen war. Kaffee und Kuchen, ebenso Zigaretten und Zigarren.
  • Preisverleihung
  • Tanzabend bis Mitternacht
  • Trauergottesdienst
  • Frühschoppen
  • Volksbelustigung
Die Versammlung wurde vom II. Führer Gottfried Deller mit einem dreifachen „Gut Heil“ der vollzähligen Mitglieder eröffnet.

Der wichtigste Punkt war die Wahl des I. Führers zu dem endgültig unserer früherer Turnbruder Ludwig Wissel bestimmt wurde. Um neu hinzutretenden Mitgliedern den Betritt zu erleichtern, beschloß die Versammlung, von den Mitgliedern keine Eintrittsgebühr zu erheben. Sodann folgte ein Antrag des II. Turnwarts, Herrn Werkmeister Wachtel an die zahlungskräftigen Mitglieder des Vereins, zwecks Hingabe eines zinslosen Darlehens an den Verein damit die notwendigen Geräte, Barren, Matten etc. beschafft werden konnten. Ferner machte er den Vorschlag, einen Ausschuß zur Geldbeschaffung zu bilden. Die Tätigkeit dachte man sich folgendermaßen. Die Ausschußmitglieder gehen zu Kapitalkräftigen Leuten und ersuchen diese um Zinsstundung eines Betrags zur Gerätebeschaffung. Dieser Betrag wird dann dem Einzeichner im Laufe von eins-zwei Jahren zurückerstattet. Diesem Vorschlag wurde mit großem Beifall zugestimmt.

  • Heinrich Freund
  • Edward Freund
  • Max Stein
  • Egid Röth
  • Friedrich Wissel
  • Ludwig Wissel
  • Ludwig Jung
  • Rudolf Bathon

Danach erbat das Mitglied Max Stein, Vereinskomiker, das Wort. Er erzählte von dem guten Geiste der früher im Turnverein herrschte und ermahnte die Mitglieder treu zusammenzustehen. Man vergaß auch die gefallenen Mitglieder nicht, die durch Erheben von den Sitzen geehrt wurden. Das Lied vom „Guten Kameraden“ und „Turner auf zum Streite“ bildeten den Schluß der Versammlung.
Josef Deller - Kassier und stellv. Schriftf.
Der jährliche Beitrag an den Gau etc. beträgt rund 2,10 Mark, sodaß der monatliche Mitgliederbeitrag von 0,20 nicht ausreicht. Vorschlag von Herrn Wachtel – auf 0,10 wöchentlich – 0,40 monatlich von den aktiven Turnern zu erheben. Kauf von Matten und Bodenplatten für das Reck sowie Festlegung der Turnkleidung werden in der nächsten Versammlung festgelegt. Dem Gemeinderat Mömbris wird mitgeteilt, dass der Turnplatz den Schulkindern zum Turnen zur Verfügung steht. Ein Gesuch um Zuteilung von Stangen zur Einzäunung des Platzes wird eingereicht. Der Turnverein zählt nun gut 60 Mitglieder – Beitragseinnahmen 15,40 Mark im Monat. am 1. September1949 – erneute Gründungsversammlung
Es wurden 54 aktive und 15 passive Mitglieder eingetragen.
im Saal der Gaststätte Oswald Hofmann wurde am 6. Januar gespielt.
Für DM 350,-- konnte eine eigene Bühne angeschafft werden.

Unter der Regie von Gottfried Deller agierten folgende Mitglieder:

Reinhold Jung, Hugo Griebel, Albrecht Griebel, Adolf Griebel, Anton Wissel, Gottfried Deller, Irma Jung, Alfons Schmitt, Philip Hofmann, Thomas Hofmann, Ludwig Freund, Edwin Freund, Walter Hofmann, Dozauer,

zahlreiche weitere Aktivitäten konnten von nun an angestrebt werden. bunter Abend, Ostertanz, Turnertreffen in Michelbach, Bergturnfest Hörstein, Stiftungsfest Tus Damm, Wandern durch den Kahlgrund, Turnerball, Waldlauf in Schimborn.

Ab 1954 konnte das Sportprogramm erweitert werden. Gauwandertag in Rottenberg, Gauturngang in Groß-Blankenbach, Gauturnfest in Kahl, Grundsteinlegung der Muttergotteskirche in Hohl, man feierte das Gründungsfest des „Musikverein Gunzenbach“ und die Tanzveranstaltung des „Gunzenbacher Akkordeonclubs“.

so lassen sich die Aktivitäten fortsetzen bis... Vorstand Ludwig Freund gab mit Genugtuung bekannt, dass das abgelaufene Jahr eines der erfolgreichsten der fast fünfzigjährigen Vereinsgeschichte war. Konnte man doch die Einweihung des neuen, zusammen mit den Fußballern erbeuten Sport- und Übungsplatzes feiern. Neu in Vorstandschaft gewählt wurden:

Ludwig Freund
Theo Deller
Egon Griebel
Albert Jung
Josef Hofmann
Gottfried Deller
Alois Bathon
Rudi Hofmann
Peter Bathon
Hugo Schmitt, Edwin Freund
Traugott Jung, Karl Jung – beide haben die Vorturnerehrennadel erworben

Anschließend wurden den beiden Turnfestteilnehmern Karl Jung und Edwin Freund die Ehrenurkunde überreicht. Bisher war es noch nie der Fall, dass der Verein zwei Turner zu einem deutschen Turnfest schicken konnte. Karl Jung belegte den 187. und Edwin Freund den 214. Platz im Achtkampf der Oberstufe bei einer Konkurrenz von über 3000 Bewerbern.

Es wurde eine Alterriege gegründet und die Arbeitsgemeinschaft mit der Spielvereinigung Rothengrund/Gunzenbach fortgesetzt.
zu einem großen Treffen des Sportes wurde das 50 jährige Vereinsjubiläum . Der Musikverein Gunzenbach unter seinem Dirigenten Anton Wissel eröffnete am Samstag den Sommerabend. Nach den herzlichen Begrüßungsworten des zweiten Vorstandes Theo Deller, rollte ein Programm ab, dass die Herzen eines jeden Turners höher schlagen ließ.

Zahlreiche Gratulanten wie der Gauvorsitzende Sommer dankten allen Sportfreuden für ihre Leistungen. Es wurden 15 goldene und silberne Ehrennadeln verliehen. Bürgermeister Reising, als Festpräsident und Schirmherr des Festes, sprach den Geehrten seinen Dank aus. Mit dem Zitat, dass in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist wohne, beschloss er seine Ausführungen.

Sportliche Ereignisse:
Bahneröffnung in Aschaffenburg:- Siegbert Bathon 5. Platz, Karl Jung 7. Platz
Unterfränkische Waldlaufmeisterschaften in Hösbach: – Siegbert Bathon 13. Platz
Frühjahrsturnfest in Kahl:- Karl Jung, Peter Bathon jeweils einen 6. Platz
Bergturnfest Hörstein: -Karl Jung 2. Platz, Bertold Deller 5. Platz
Sportfest Trennfurt: -Karl Jung 7. Platz
Einhardt -Wettkämpfe Seligenstadt: - Karl Jung 2. Platz


Auch die Theatergruppe fand neue Mitglieder und konnte weitere Schwänke darbieten. Manfred Wissel, Bernd Wissel, Christel Hofmann, Maria Wombacher, Helmut Deller, Werner Bathon, Berthold Wombacher, Adolf und Rosemarie Stein, Renate Hofmann, Karin Dehn, Robert Jung, Berthold Hofmann. Vorstand L. Freund begrüßte die Erschienen und brachte die Tagesordnung vor. Der Verein sei finanziell gut gestellt und dem Kassier wurde die Entlastung erteilt. Es wurde gewünscht, dass für die Schüler und Jugend ein geregeltes Turnangebot eingeführt wird. Man dankte dem langjährigen Vorstand für seine unermüdliche Arbeit. Neu gewählt wurden:

Theo Deller
Egon Griebel
Franz Deller
Albert Jung
Siegbert Bathon, Karl Jung, Hugo Schmitt

zusätzliche Feste wie Kappenabend, Kirchweihtanz Christbaumverlosung wurden eingeführt und so stand immer wieder die gemeinsame Geselligkeit im Vordergrund.

15. April 1964 Gründung einer Mädchenriege mit Lehrerin Frl. Heimbücher 20 junge Turnerinnen begannen den wöchentlichen Turnbetrieb.

Erbauung des neuen Gerätehäuschens am Sportgelände/Sportplatz

8. April 1965 nimmt Egon Kampfmann am Lehrgang des Kreis-Jungendrings teil. Die Schülerstaffel belegt beim Bergsportfest in Hörstein den 6. Platz

Die Sport und Vereinsgemeinschaft mit dem Turnverein und der Spielvereinigung wurde aufgelöst.

Mehrere Hochzeiten zwischen den Vereinsmitgliedern wurden geschlossen. man wollte wegen der zunehmenden Fahrtkosten der Schüler und Jugendgruppen nach Mömbris die Mitgliedsbeiträge von 0,50 auf 1,00 Mark erhöhen.

Werbeturnstunde – die geladenen Mitglieder und Eltern der Schüler waren recht zahlreich erschienen. Hier zeigten unsere Aktiven was sie durch unsere Übungsleiter Karl Jung und Egon Kampfmann gelernt hatten. Die Zuschauer waren beeindruckt und zufrieden als sie die Vorstellung verließen. Der Musikverein Gunzenbach eröffnete mit einem zünftigen Marsch das große Jubiläum. Vorsitzender Theo Deller gab einen kurzen Abriss über die Vereinsgeschichte. Großen Beifall erhielten die Damenriege aus Erlenbach und die Turnriege aus Kahl für ihre Darbietungen. Bürgermeister Reising und Schirmherr Dr. Lautenschläger nahmen im Anschluss die Ehrungen vor

Für 50 Jahre wurden geehrt:
Alois Rosenberger, Gottfried Deller, Alois Bathon, Alfons Schmitt, Ludwig Freund, Adolf Hofmann, Otto Hofmann, Karl Kraus, Oswald Hofmann,

Für 40 Jahre wurden geehrt:
Michael Griebel, Franz Kampfmann, Arthur Wombacher, Willi Freund, Eduard Stein

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt:
Alois Rosenberger, Gottfried Deller, Alfons Schmitt.

Die Concordia Gunzenbach überbrachte einige Liedvorträge, danach spielte die Blaskapelle des MV Gunzenbach zum Tanz auf.

Unter Mitwirkung des Spielmannzugs Strötzbach, des TV Gunzenbach, den Turnern, den Ortsvereinen, den Fahnenabordnungen des Rappacher Gesangvereins und der Rotkreuz Ortsgruppe Mömbris wurde eine glanzvolle Kirchenparade abgehalten. Nach dem Gottesdienst, zum Gedenken der gefallen Mitglieder, legte der 1. Vorstand Theo Deller, einen Kranz nieder. Der MV spielte das Lied „Ich hatte einen Kameraden“. Zum Frühschoppen zog die Kirchenparade zum Festzelt und wurde mit viel Applaus empfangen.
Zur Freude der jüngeren Generation und der Musikkenner spielte erstmals das „Kahltaler“ Tanz und Unterhaltungsorchester. Der erst viel umstrittene Vertrag wurde durch die exclusiven Vorträge auf eine andere Seite gekehrt. Die Zusammenarbeit mit den Vereinsmitgliedern war sehr gut und es wurde ein ausgezeichneter Verdienst erzielt. Theo Deller legt sein Amt als Vorstand nieder. Die Neuwahlen brachten folgende Veränderung:

Josef Rosenberger
Siegbert Bathon
Roland Heeg
Albert Jung
Theo Deller, Artur Wombacher, Alois Bathon, Ludwig Freund
Reinhold Jung, Hugo Schmitt
Karl Jung, Egon Kampfmann
Ludwig Freund

Zum ersten mal wurde am 5. Mai 1971 im Turnraum der alten Schule eine Gymnastikstunde für Frauen mit Fr. Knoche abgehalten.

Mit einer kleinen Gruppe besuchte man die Olympischen Spiele in München.

Erstmal gestaltete man einen Ausflug der Mitglieder mit den Familienangehörigen in den Taunus. Mit 2 Bussen fuhr man zur Saalburg und dann in den Opel Zoo. Viele hatten dann im „Trimm dich Park“ den Affen schon allerhand abgeschaut, jedoch musste man feststellen, dass der Wohlstandsbauch doch hinderlich ist. Die Kinder konnten sich auf dem Spielplatz richtig austoben. Der Vorsitzende Rosenberger musste aus beruflichen Gründen aus Gunzenbach wegziehen und so wurde dieses Amt neu besetzt.
Die anwesenden Mitglieder gaben Günther Bathon aus Molkenberg das Vertrauen den Verein mitzuführen.
Weiter wurde erstmals ein Bauausschuß – für die Sportanlage an der Volksschule gegründet:
Fritz Zahn, Eugen Epple, Günther Bathon, Siegbert Bathon In der gut besuchten Versammlung wurde beschlossen, dass der Fußballverein für die Planierungskosten 5000,-- DM erhällt, unter der Bedingung, dass der Turnverein das Gelände für die Laufbahn und die Sprunggrube oberhalb des Sportgeländes bekommt. Neu beschlossen wurde, die Amtszeit der Vorstände auf 2 Jahre festzulegen.

Es folgten in den nächsten Jahren viele sportliche und Freizeitaktivitäten die nicht alle aufgezählt werden können – hier nur die wichtigsten Ereignisse.

1974 gab es das erste Hutzelgrundpokalspiel der Fußballer.
Der TVG wurde ins Vereinsregister eingetragen und eine neue Satzung erstellt

DM 36,--/jährlich
DM 18,--
DM 12,--
DM 15,--
Kinder unter 12 sind im Familienbeitrag enthalten

Am 23. März fand der erste „ Trimm dich gesund im Hutzelgrund“ Sporttag statt. Siegbert Bathon konnte über 100 Teilnehmer begrüßen und man beschloß, dies alle 4 Wochen abzuhalten. welches von der Gemeinschaft der Vereine organisiert wurde. Der Erlös wurde für sanitäre Zwecke am Sportgelände verwandt. 60 Kinder und Jugendliche nahmen teil. Die Aufsicht hatten Karl Jung, Willi Wissel, Erika Zahn, Christel Hofmann, Margit Deller, Gustav Schmitt, Maria Paulics.
Für das leibliche Wohl sorgten: Peter Simon, Inge Freund, Dieter und Gertrud Zlotos, Artur Wombacher und Fritz Zahn.
Das Zeltlager fand einen guten Anklang und soll noch viele Jahre weitergeführt werden. an dem sich 27 Turner des TVG beteiligten. nun waren es schon 70 Teilnehmer Am 17.+18. September 1977 wurde die neue Sportanlage feierlich ihrer Bestimmung übergeben.
Die Anlage umfasst eine 75 m Bahn, Weitsprunggrube, Kugelstoßen und Weitwurfplätze und der Bau der neuen Treppe zum Sportgelände. Besonders erwähnt werden muss, dass diese Anlage fast ausschließlich durch freiwillige Arbeitsstunden der TV Mitglieder entstanden ist.
Die Segnung nahm Hochwürden Herr Pfarrer Kargl vor.
Es wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen.
Am Nachmittag beteiligten sich 120 Wettkämpfer an den sportlichen Aktivitäten. Die Satzung wurde auf Bezug der Auflösung des Vereins geändert. Man beschloss einen jährlichen Zuschuß für das Zeltlager von DM 400,--. und Gertrud Zlotos wurde Frauensprecherin. Insgesamt 48 Teilnehmer nahmen an den Neuwahlen teil.

Egon Kampfmann
Helmut Deller
Angelika Koch
Ewald Koch
Walter Wombacher
Karl Jung
Peter Simon
Maria Paulics, Christel Windischmann
Rosamunde Freund, Gerhard Müller, Dieter Zlotos,
Marga Schmitt, Petra Gehringer, Thomas Höfler
Karl Kraus, Reinhold Jung
Otmar Bathon

Bergsportfest, Gauturnfeste, Schülerturnfest, Sporttage, Pokalfeste etc. reihten sich wieder aneinander – ebenso Oktoberfest, Gauwandertag, Weihnachtsfeier usw. Für diesen Tag hatten sich auch die ÜL etwas besonderes einfallen lassen. Mit fast 100 Beteiligten wurde ein Querschnitt durch das Vereinsprogramm gezeigt. ein neues Erlebnis bot sich den Kindern bei der Frühjahrwanderung. Der TV Osterhase, (Karl Kraus) hatte im Gelände zwischen Rothengrund und Heimbach einige bunte Eier und Süßigkeiten versteckt. Das war ein schöner Nachmittag Die Feierlichkeiten begannen mit dem Gauwandertag am 16. Mai bei herrlichem Wetter. Vorstand Manfred Pfeifer und Gauvorsitzender Gerhard Moser begrüßten die rund 700 Gäste der Sportvereine . 10 Vereine boten ein unterhaltsames Programm wobei Gymnastik und Tanz den Vorrang hatten. Drei Tage wurde gefeiert – Vorstände und Übungsleiter ausgezeichnet. Viele befreundete Vereine brachten Glückwünsche und es war ein Fest an das wir uns gerne erinnern.


vorne: Edi Stein, Artur Wombacher, Franz Kampfmann, Willi Freund
hinten: Horst Wöber, - Gauvorsitzender, Peter Simon, Reinhold Jung, Christel Windischmann, Maria Paulics, Roland Heeg, Karl Jung, Reinhold Jung.
Angeregte Debatte zum Thema – Interessenlosigkeit bei den jugendlichen Turnern zwischen 15-18 Jahren. Es wurde festgelegt eine Leichtathletikgruppe zu gründen um mehr Abwechslung zu bieten. Auch eine Seniorengymnastikgruppe wurde gewünscht und das Geräteturnen sollte attraktiver werden und eine Schwebebalken erhalten.
Diskussion über neue Beitragssätze.

1988 – zählt der Verein 271 Mitglieder und gestaltet am 12. Mai den Gauwandertag ca. 500 Gäste genossen den Tag bei herrlichem Sonnenschein und den musikalischen Darbietungen der Speilmannszüge von Strötzbach und Michelbach.

So gehen Jahre ins Land – die Vorstandschaft wechselt – die Notizen im Protokollbuch enden nun und eine neue Bearbeitungszeit bricht an.

1993 – Besuch des deutschen Turnfestes in Ingolstadt Der Markt Mömbris erlässt eine neue Hallen/ Nutzungsgebührenordnung

1994 - Besuch des deutschen Turnfestes in Hamburg




1998 – Besuch des deutschen Turnfestes in München. Der TVG ist Ausrichter des Gauwandertages. Historisches Dorffest in Gunzenbach - Ortsvereine

1999 – Maria Paulics

30 Jahre für den Verein

Frauengymnastik
Aerobic
Seniorensport
Skigymnastik
Wirbelsäulengymnastik



Das Jahr 2000 – Zum ersten mal gibt es Selbstverteidigungskurse für Mädchen
Das Inlinerfieber hat begonnen
Besuch im Europapark Rust so begrüßte Vorsitzender Winfried Zube seine Gäste am 18. November 2000 in der Sporthalle in Gunzenbach. – und sie wurden nicht enttäuscht.
Geburtstag feiert man mit Freunden, und so konnte man zahlreiche Vereine gewinnen mit tollen Vorführungen an der Sportgala teilzunehmen.
Der Vorsatz – eine Sportveranstaltung mit schick angezogenen Leuten, spritzig, jung und frech war voll gelungen. Ob Akrobatik, die Planetenreise der jüngsten TV Gruppe, Breakdance, lateinamerikanische Tänze ,Turnen am Schleuderbrett, Inlineskating, Jazzdance und die Musical Show Stomp. Ein Preisrätsel über die Vereinsgeschichte , über die man sich vorher natürlich ausführlich informieren konnte wurde mit einem kleinen Geschenk belohnt. Das Sportangebot wird stetig erweitert.
Viele Aus und Weiterbildungen finanziert
Die Beiträge müssen angehoben werden:

DM 38,--
DM 84,--
DM 144,--

die Geschäftstelle wird eingerichtet, ein weiteres Grundstück kann erworben werden um das Sportgelände zu erweitern Er ist manchmal ein harter Kämpfer gewesen, er hat den Verein geprägt und stets vorbildlich unterstützt. Gustav Schmitt bedankte sich bei Karl Jung für 50 Jahre aktive Zusammenarbeit.
Auch Winfried Zube stellte sein Amt zur Verfügung und würdigte noch einmal die herausragenden Leistungen von Karl Jung und seine Vereinstätigkeit. Besonderer Dank gingen auch an Silke Freund und Pia Vorbeck die das Programm und die Moderation der Sportgala geprägt hatten.
Einverstanden erklärten sich die Mitglieder mit dem Bau eines Gerätehauses neben der Vereinshütte und Peter Simon informierte, dass ein zusätzliches Grundstück zur Erweiterung der Sportanlage erworben wurde. Bei den Neuwahlen wurden 4 gleichberechtigte Vorstände gewählt.

Klaus Gerhard
Gustav Schmitt – Kassier
Silke Freund
Peter Simon
Maria Wissel, Isolde Deller
Karl Jung
Winfried Zube
Jochen Kampfmann, Miriam Freund, Michelle Reute
Rosemarie Zube, Adelheid Simon, Gertrud Jung
Rosamunde Freund, Ewald Koch, Rosemarie Zube,
Marga Schmitt, Adelheid Simon, Angelika Meder,
Albin Eisert, Edwin Hofmann, Edith Schulte

Thai-Bo Kurse und Step-Aerobic soll neu ins Programm aufgenommen werden, dafür müssen 25 Stepps eingekauft werden. Leitung – Karin Noe
Folgende Termine stehen noch an. Neue Inlinergruppe mit Christiane Glaser,
Selbstverteidigungskurse mit Sandra Bauer
Ausflug in die Lochmühle
Rad-Tour ums Main-Viereck mit Walter Meder
Jugendzeltfreizeit in Weickersgrüben
Einführung der Geräteturngruppe für Mädchen ab 6 Jahre
Karl Jung erhält den Ehrenbrief in Gold mit großem Kranz für 45 Jahre verdienstvolle Tätigkeit im Vereinswesen.
Peter Simon erhält den Gauehrenbrief in Gold mit kleinem Kranz für 30 Jahre verdienstvolle Tätigkeit im Verein
Maria Paulics erhält den Gauehrenbrief in Gold mit kleinem Kranz für 30 Jahre verdienstvolle Tätigkeit im Verein und Übungsleiterin.
Karin Noe erhält den Gauehrenbrief in Silber für 20Jahre verdienstvolle Tätigkeit als Übungsleiterin.
Gustav Schmitt und Winfried Zube erhalten die Urkunde und Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre verdienstvolle Tätigkeit als Vorstand.


2003 – Die Hallenkapazität reicht nicht mehr aus und man mietet die Halle in Mensengesäß an und belegt zusätzliche Entspannungskurse in den Turnraum des Hohler Kindergartens.
Die Riege der Übungsleiter und Vorturner wächst.
Karl Jung erhält Auszeichnung für engagierte Sportabzeichenprüfung.

Stressbewältigung im Alltag
Nordic Walking
Bauch Beine Po
Matthias Gerhard, der im laufenden Jahr mehrere unterfränkische Meistertitel in der Leichtathletik erringen konnte.
„SiCousis“ unsere Jazztanzgruppe erreichte den 3. Platz bei den Bayrischen Meisterschaften.
„Bailadoras“ unsere Jugendjazztanzgruppe erreichte den 1. Platz beim Dance Cup im Allgäu
Entspannung Pur in der Natur
Rückenfit
„SiCousis“ wird bayerischer Vizemeister in Bad Rodach Fitnesstag
Entspannungskurs
Aktiv fit und gesund – Osteoporose – kein unabänderliches Schicksal
Fit bis XXL - auch mit großen Größen kann Mann und Frau sich wohlfühlen
Kickboxen mit Christian Pfarr


Nachruf
Wir trauern um

Karl Jung

der seit 57 Jahren mit dem Turnverein eng verbunden und dessen Leben vom Sport geprägt war. Von Kind an waren Turnen und Leichtathletik sein Lebensinhalt und gestalteten seinen Alltag und den Weg im Turnverein. Unzählige Jungen und Mädchen konnte er für den Sport begeistern und früh engagierte er sich in der vereinsarbeit seines TV Gunzenbach. Viele Erfolge und Ehrungen dokumentieren die Wertschätzung von Karl Jung beim TVG und im Turngau Main-Spessart. Der Deutsche Turnerbund verlieh ihm 1997 die höchste Auszeichnung - den Ehrenbrief. Wir bedanken uns für die vielen Jahre, die wir gemeinsam mit ihm erleben, lernen, uns freuen und lachen durften.
Wir denken an unseren Freund Karl Jung.
gestorben am 3. August 2005

wird nach den ständig zunehmenden Ausschreitungen der letzten Jahre nicht mehr in der Kiesgrube am Steinbruch stattfinden. Die Vorstände des TV sehen sich gezwungen neue Wege zu suchen. Die Grenzen des Verträglichen wurden weit überschritten, die Menschenmassen sprengten die Kapazität des Festplatzes der mitten im Wald liegt und den Rettungskräften den Zu- und Abfahrt erschwert. Rund um den Festplatz lagerten Jugendliche mit ihren Vorräten im Wald und hinterließen ihren Unrat an Flaschen, Dosen und Verpackungsmaterialien. Sätze – wie saufen bis zur Bewusstlosigkeit scheinen zu einer Sportart zu werden die man nicht mehr tolerieren kann.
Schade, dass diese lange Tradition so enden muss und traurig, dass ein Teil unserer Jugend die Bedeutung von Freude, Spaß und ausgelassenes feiern mit Kampftrinken und Randale verwechselt wird.
Wir bedanken uns für die Unterstützung aller Helfer in dieser Mainacht und den Helfern am ersten Mai selbst, der, wie wir es uns wünschen, in geselliger Runde und angenehmer Atmosphäre auf unserem Festplatz stattfand. Im Rahmen der Gesundheitsinitiative des DTB „Deutschland bewegt sich“ veranstaltete der TVG einen Familiensporttag der großen Anklang fand. In Verbindung mit dem Maifest am 1. Mai, findet der Gauwandertag in Gunzenbach auf dem neuen Sportgelände an der Grundschule statt.
Großer Beliebtheit erfreut sich die Sportabzeichengruppe um Walter Meder, hier hat sich eine gute Basis für den Familiensport entwickelt. Am 14. Juli gibt es zu Ehren von Karl Jung einen Sportabzeichentag mit kleiner Feier.
In den Vorstand gewählt wurden:

Kornelia Frisch
Karin Noe
Silke Freund
Bernd Heininger

Neue Jugendleiterin Verena Behl und Melanie Wissel haben ihre Zusatzausbildung mit dem Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit“ bestanden. Mit ihrem Vorhaben, die körperlichen oder psychischen Belange zu verbessern greift Verena Behl einen wichtigen Punkt in der Entwicklung der Gesundheitsförderung für Kinder auf.
Die Mitgliederzahl beträgt 778 Personen
Die Beiträge wurden wie folgt festgelegt:

€ 30,--
48,--
98,--
33,--

Nicht alltäglich ist eine Kickboxgruppe bei einem Turnverein, doch mit dem gebürtigen Gunzenbacher Christian Pfarr konnte man einen erfolgreichen Trainer engagieren. Vor den Weihnachtsferien unterzogen sich die ersten dreizehn Jugendlichen der Prüfung zum Gelbgurt. Die geforderten Grundtechniken des Kickboxens, zu denen Faust und Fußtechniken sowie Kenntnisse in der Theorie gehören, meisterten die Jugendlichen mit Bravour.








Neuwahlen:

Kornelia Frisch
Karin Noe
Walter Meder
Albert Ebhard


Verlängerung des Gütesiegels DTB Pluspunkt für Maria Paulics und Karin Noe

Wanderung mit anschließender Feier und Verleihung des Sportabzeichens
Anläßlich unseres 100jährigen Bestehens besuchen wir die Veranstaltung „Feuerwerk der Turnkunst“ im Januar in der Unterfrankenhalle Aschaffenburg. Zwei Busse konnten gemietet werden und wir erlebten einen atemberaubenden Nachmittag.

Heute zählt der Turnverein Gunzenbach rund 700 Mitglieder.



Traditionelles Maifest und Tanzmusik am Abend
Gottesdienst in Gunzenbach, Festliches Treiben, Ehrungen langjähriger Mitglieder

Unsere neue Fahne wird geweiht
Gottesdienst mit anschließendem Festzug zum Sportgelände
Feucht aber fröhlich trotzten wir den ausgiebigen Schauern in Heigenbrücken
Sollte man bei diesen Wetteraussichten der letzten Ferienwoche das Zeltlager absagen? Das Telefon stand nicht still, besorgte Eltern wollten ihren Kindern nasse Zelte, Kleidung und die danach drohende Erkältung ersparen. Nein, so Vorsitzende Kornelia Frisch, Kinder muss man nicht in Watte packen und mit der richtigen Einstellung, passender Kleidung und gut vorbereiteter Planung machten sich 24 Jugendliche und Betreuer auf den Weg nach Heigenbrücken. Die erste Hürde, das Aufbauen der Zelte ohne Regen, war genommen, was würden die nächsten vier Tage noch bringen. Die Jungs sorgten sofort dafür dass das Lagerfeuer entfacht wurde und ordentlich brannte damit es beim nächsten Schauer nicht gleich wieder aus ging. Nach dem Einrichten der Zeltküche gab es warmen Tee und man machte es sich in der Unterstellhütte ein wenig gemütlich. David Meder und Marina Wissel, die sich für dieses Zeltlager das Thema "Olympiade" als Programm ausgearbeitet hatten zeigten sich flexibel und passten sich den Witterungsverhältnissen an. Am nächsten Tag zogen die eifrigen Kids mit Hacke und Schaufel Gräben um ihre Zelte um den Wassermassen zu trotzen. Die Stimmung war gut, mit dem Regenschirm über der Feuerstelle brachten sie sogar das Feuer wieder in Gang. Zwischen den Schauern wurden die unterschiedlichsten Geschicklichkeitsspiele für die Olympiade ausgeführt und sorgten für Spannung und Spaß. Holz sammeln, eine Zeltlagerfahne bemalen, Perlenketten basteln oder die Spielsammlung auspacken sorgten für gute Unterhaltung. Ein wenig Zeit für die Gestaltung, Umsetzung und Vorführung eigener Ideen hatten die Kids für den Abschlussabend. Ein regenfreier Tag zum Schluss, trockene Zelte, wie man das plötzlich wieder zu schätzen weis. Fazit der Schlussrunde, es war cool, alle würden wieder mitfahren, wir sind doch nicht aus Zuckerguss.

Familienausflug mit dem Bus am 7. November 2010

Nikolausfeier an der TV Hütte

Kornelia Frisch
Karin Noe
Grit Waldschmitt
nicht belegt

Elf Kinder und Jugendliche der Kickboxgruppe des TV Gunzenbach absolvierten am vergangenen Wochenende erfolgreich die Prüfung zum Gelben und teilweise Orangenen Gürtel im Kickboxen. Die sechs Gelb-Gurt Absolventen zeigten hierbei Grundtechniken des Kickboxen sowie Theoretische Kenntnisse dieser Sportart. Die fünf Orange-Gurt Prüflinge mussten neben den erweiterten Grundtechniken auch im  Sparring (freies Kämpfen mit Schutzausrüstung) ihr Können unter Beweis stellen. Unter der Leitung des Trainer Christian Pfarr, bestanden alle Teilnehmer die Prüfung.

Sicherheit im Sport – erfolgreich absolviert von Konni + Karin
Durch Vorgaben des BLSV und neuer Bestimmungen des Landes müssen die Beiträge leicht angehoben werden.

52,-- €
32,-- €
104,-- €
33,-- €

Die Mitgliederzahlen( Geburtenschwache Zeiten) sinken stetig – derzeit 670 Mitglieder.
Mit Silke, Thorsten, Katja, Markus, Konni, David, Manuel und Michael

Die bestehenden Vorstände bleiben im Amt
Gesucht – Vorstand für Veranstaltungen


 
.
Layout und Design © 2006-2017 - Purple Gecko Design und Technik